Katholische öffentliche Bücherei

EckLogo

St. Johannes Elz

Aus der Geschichte der Bücherei


1844 entstand in Bonn der Borromäusverein.

Seine Aufgabe war es, Bücher günstig zu vermitteln und Büchereien zu fördern. 1885 wurde der Borromäusverein erstmals in Elz erwähnt und damit die erste öffentliche Bücherei. Sie verfügte 1910 über 156 Bände und zählte im selben Jahr 186 Entleihungen.

Von 1979 bis 1993 war die Bücherei im Pfarrheim untergebracht. 1993 bezog sie ihr neues Domizil im Stricksinehaus, einem historischen Gebäude mit einem modernen Anbau.


Die wachsenden Bestands- und Benutzerzahlen machten im Jahr 2000 eine Umstellung des gesamten Kataloges sowie des Ausleihbetriebs auf EDV notwendig. Die Elzer Bücherei war somit die erste katholische ehrenamtlich geführte Bücherei im Bistum Limburg, die mit einer professionellen Bibliothekssoftware arbeitet2001 wurde die Bücherei von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und vom Deutschen Bibliotheksverband im Rahmen der Verleihung des Hessischen Bibliothekspreises ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung wurde für die engagierte Arbeit der Bücherei verliehen, die mit ihrem vielfältigen Medienangebot und ihren fantasievollen Veranstaltungen in den einladend gestalteten Räumlichkeiten eine Bereicherung des kulturellen Lebens in der Gemeinde Elz ist.



Im Jahr 2002 wurde für die Leser ein Internet-Arbeitsplatz eingerichtet. Zusammen mit den verschiedenen Medienarten, die neben dem Buch in der Bücherei vorhanden sind, kann man von einem kleinen Medien- und Informationszentrum innerhalb der Gemeinde sprechen. Sogar Leser aus umliegenden Gemeinden nutzen das vielfältige Angebot der Bücherei.



2005 verlieh die Gemeinde Elz der Bücherei den Umweltpreis. Ein halbes Jahr lang standen sämtliche Veranstaltungen unter dem Motto "Natur und Umwelt" und die Bücherei trug somit zum Umweltbewusstsein und zur Informationsvermittlung dieses wichtigen Themas bei.



Im Sommer 2007 wurde der neu gestaltete Lesehof der Bücherei eingeweiht. Im Schatten der Kastanie lässt es sich dort bei einer Tasse Kaffee herrlich schmökern.



2009 erhielt die Bücherei den Hessischen Bibliothekspreis für ehrenamtlich geführte Büchereien.

Ausschlaggebend waren die vorbildliche Arbeit und die beispielhaften Aktivitäten der Bücherei. So lobte die Jury die engagierte Bibliotheksarbeit der Katholischen Bücherei in Elz, die sich besonders mit ihrer Bibliotheksarbeit für viele Zielgruppen sowie ihre mannigfaltige Programmgestaltung hervorhebt.

"Bildung! Gleiche Chancen für alle" lautete das Motto des Wettbewerbs um den Deutschen Bürgerpreis 2011.

Das große bürgerschaftliche Engagement der Bücherei überzeugte die Jury und so freute sich das Büchereiteam über diese Auszeichnung sehr.

Im Mai 2013 wurde eine Ehrentafel für Erhard Weimer im Lesehof der Bücherei eingeweiht.

Erhard Weimer ist der Verfasser der „Elzer Chronik“ und des "Elzer Atlas".

Er und seine Frau Agnes waren der Bücherei über viele Jahre hinweg eng verbunden.

Hergestellt hat die Gedenktafel die Glasfachschule Hadamar.

Erhard Weimer verstarb am 20. April 2011 im Alter von 84 Jahren.

Preis1
Lesehof_0065
Bürgerpreis2011

Bücherei erhält zum dritten Mal Hessischen Bibliothekspreis

Nach 2001 und 2009 erhielt die Bücherei 2016 zum dritten Mal den Hessischen Förderpreis für ehrenamtlich geführte Büchereien. Der von der Sparkassen- Kulturstiftung Hessen-Thüringen und dem Landesverband Hessen im Deutschen Bibliotheksverband ausgelobte Förderpreis ist mit 1500 Euro dotiert. Im Rahmen einer Feierstunde nahm Büchereileiterin Sabine Berneiser die dazugehörige Urkunde vom Leiter der Sparkassen-Kulturstiftung Dr. Thomas Wurzel entgegen. In seiner Laudatio hob er die kontinuierlich auf hohem Niveau befindliche Arbeit des Büchereiteams hervor. Kundenorientiert ist sie durch benutzerfreundliche Öffnungszeiten, einen umfangreichen Medienbestand für alle Altersgruppen und das Angebot elektronischer Medien (E-Books, E-Paper, E-Audio). Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Leseförderung von Kindern, die bereits im Kindergarten beginnt.  

Das Preisgeld wird für besondere Aufgaben verwendet werden und keine ordentliche Haushaltsmittel ersetzen.

Unter den zahlreichen Gratulanten befanden sich Landrat Michel, Bürgermeister Horst Kaiser, Pfarrer Rehberg, der Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Patrick Ehlen und NASPA Regionalleiter Gunther Schmitz.

BiblPreis
IMG_3201

Aus der Geschichte der Bücherei


1844 entstand in Bonn der Borromäusverein.

Seine Aufgabe war es, Bücher günstig zu vermitteln und Büchereien zu fördern. 1885 wurde der Borromäusverein erstmals in Elz erwähnt und damit die erste öffentliche Bücherei. Sie verfügte 1910 über 156 Bände und zählte im selben Jahr 186 Entleihungen.

Von 1979 bis 1993 war die Bücherei im Pfarrheim untergebracht. 1993 bezog sie ihr neues Domizil im Stricksinehaus, einem historischen Gebäude mit einem modernen Anbau.


Die wachsenden Bestands- und Benutzerzahlen machten im Jahr 2000 eine Umstellung des gesamten Kataloges sowie des Ausleihbetriebs auf EDV notwendig. Die Elzer Bücherei war somit die erste katholische ehrenamtlich geführte Bücherei im Bistum Limburg, die mit einer professionellen Bibliothekssoftware arbeitet2001 wurde die Bücherei von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und vom Deutschen Bibliotheksverband im Rahmen der Verleihung des Hessischen Bibliothekspreises ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung wurde für die engagierte Arbeit der Bücherei verliehen, die mit ihrem vielfältigen Medienangebot und ihren fantasievollen Veranstaltungen in den einladend gestalteten Räumlichkeiten eine Bereicherung des kulturellen Lebens in der Gemeinde Elz ist.



Im Jahr 2002 wurde für die Leser ein Internet-Arbeitsplatz eingerichtet. Zusammen mit den verschiedenen Medienarten, die neben dem Buch in der Bücherei vorhanden sind, kann man von einem kleinen Medien- und Informationszentrum innerhalb der Gemeinde sprechen. Sogar Leser aus umliegenden Gemeinden nutzen das vielfältige Angebot der Bücherei.



2005 verlieh die Gemeinde Elz der Bücherei den Umweltpreis. Ein halbes Jahr lang standen sämtliche Veranstaltungen unter dem Motto "Natur und Umwelt" und die Bücherei trug somit zum Umweltbewusstsein und zur Informationsvermittlung dieses wichtigen Themas bei.



Im Sommer 2007 wurde der neu gestaltete Lesehof der Bücherei eingeweiht. Im Schatten der Kastanie lässt es sich dort bei einer Tasse Kaffee herrlich schmökern.



2009 erhielt die Bücherei den Hessischen Bibliothekspreis für ehrenamtlich geführte Büchereien.

Ausschlaggebend waren die vorbildliche Arbeit und die beispielhaften Aktivitäten der Bücherei. So lobte die Jury die engagierte Bibliotheksarbeit der Katholischen Bücherei in Elz, die sich besonders mit ihrer Bibliotheksarbeit für viele Zielgruppen sowie ihre mannigfaltige Programmgestaltung hervorhebt.

"Bildung! Gleiche Chancen für alle" lautete das Motto des Wettbewerbs um den Deutschen Bürgerpreis 2011.

Das große bürgerschaftliche Engagement der Bücherei überzeugte die Jury und so freute sich das Büchereiteam über diese Auszeichnung sehr.

Im Mai 2013 wurde eine Ehrentafel für Erhard Weimer im Lesehof der Bücherei eingeweiht.

Erhard Weimer ist der Verfasser der „Elzer Chronik“ und des "Elzer Atlas".

Er und seine Frau Agnes waren der Bücherei über viele Jahre hinweg eng verbunden.

Hergestellt hat die Gedenktafel die Glasfachschule Hadamar.

Erhard Weimer verstarb am 20. April 2011 im Alter von 84 Jahren.

Preis1
Lesehof_0065
Bürgerpreis2011